NEWS | F.A.Q | FORUM | TEAM | LINKS
Maximum Force
Getestet: PAL-Version für Sony PlayStation

Entwickler: Midway
Erschienen: 1997
Spieler: 1-2 (simultan)
Auch erschienen für: Arcade, Saturn
Preis: -
Val | In meinem damaligem Wahnsinn, alle Lightgun-Spiele besitzen zu müssen die es zu dem Zeitpunkt für die PS gab, holte ich mir dieses Machwerk. Dieses Spiel besitzt wirklich alle "Lightgun-Krankheiten" die es gibt: kurz wie jeder männliche Orgasmus, sieht aus wie Erbrochenes und macht so viel Laune wie ein Tag bei schlimmstem Wetter im Zoo.
Kommen wir zunächst zum Erbrochenem: Die Grafik ist komplett gerendert und man "schwebt" einfach nur durch die gerade mal drei sehr kurzen Level. Getroffene Gegner zerplatzen wie eine überreife Tomate und geben immergleiche Laute wie "öh!" oder "urg!" von sich. Das Gedudel im Hintergrund ist einfach nur eine Leier die sich durch das ganze Spiel zu ziehen scheint. Während des Spieles kann man seine Standard Pistole auch zu einer Schrotflinte oder einem MG ausbessern, welches aber nach einmaligem treffen wieder verschwindet. Das wiederum erweist sich aber als äußert schwierig und selten auftretendes Problem, denn die Gegner sind einfach zu schlechte Schützen.
Aufgepeppt wird das Grauen durch kleine Bonus-Spiele in denen man seine Highscore hochtreiben kann. Schießt man auf bestimmte Gegenstände, wie Fässer oder Minen, (oh ja, die Umgebung ist interaktiv und für schießwütige ein wahres Fest) wird das Spiel unterbrochen und man darf auf Haie, U-Boote oder Gläser in Vitrinen schießen, die abermals zerplatzen wie Pickel bei zu großem Druck, und ich meine die fiesen dicken gelben, die weh tun.
Ich will mal ein Beispiel für ein Level geben: Zunächst erklimmt man als Taucher ein Schiff, welches überfüllt mit Terroristen, nuklear verseuchten Fässern und Schiffspersonal (sehen proportional-technisch alle aus wie Schauspieler aus Baywatch) ist. Der Terroristen entledigt man sich schnell, wobei man versucht nicht die Zivilisten zu treffen. Dann taucht man wieder ab und begibt sich durch Minenverseuchtes Gewässer zu einer geheimen Basis. Kurz zuvor macht man noch einen Abstecher am Badestrand, welcher natürlich auch voll mit nuklearem Material ist. Ab und zu sieht man auch Leute mit Metalldetektoren oder Badenixen, die sich im Sand aalen. Man flüchtet mit dem Hubschrauber und die Basis fliegt in die Luft. Im zweiten Level ändert sich einfach nur das Szenario und man befindet sich eben plötzlich in einem Gebäudekomplex. Hat man beide Level geschafft, eröffnet sich einem die Möglichkeit noch eine weitere Welt des Grauens zu durchschreiten, in der ihr euch im Dschungel wieder findet.
Jetzt mag man doch meinen, dass das Spiel eben witzig sein will und der Zweispielermodus eine wahre Freude ist. Stimmt! Für ne Minute schon! Aber der Spielablauf ist so linear und das gesamte Spiel eben einfach so was von kurz, dass da kein Funke überspringen will. Auch der Witz will bei mir nicht so richtig einschlagen. Würden die Gegner nicht so peinlich zerplatzen und wäre das Spiel schneller und größer, dann hätten wir einen richtigen Hit. Aber so ist das eben immer mit dem Wörtchen "hätten". Das einzig positive ist mir bei der Zielgenauigkeit aufgefallen: Ich spielte das Spiel mit der Walther P99 und die Genauigkeit beim schießen war wahrlich verblüffend, nur wird das eben eher an der guten Lightgun liegen.
Wer jetzt scharf nachdenkt, 1 und 1 zusammen zieht und dabei plötzlich auf den Titel Area 51 stößt, hat nicht ganz Unrecht. Es ist tatsächlich stark verblüffend, da das Spiel alle Elemente aus einem Area 51 von damals in sich birgt. Selbst die Soundkulisse wurde 1 zu 1 übernommen, genauso steht es mit der Grafik, die jedem Lightgunspieler aus Area 51 im Gedächtnis geblieben ist...allein die ganzen Alpträume die ich hatte, von derart schlechter Spiele, die auf mich einstürzen. Viele werden sich auch daran erinnern, dass es nicht nur negative Wertungen für dieses Spiel in diversen Magazinen gab, was ich aber auch bis heute nicht verstehen kann.
Maximum Force steht ganz unten auf meiner Liste und da wird sich wohl auch nie was dran ändern, auch wenn ich im Prinzip Trash liebe! Für 5€ würde ich es auch immer wieder kaufen! Ist einfach nicht wegzudenken, als guter Buchrücken.
SpielspaßGameplayGrafikSound
6675
Gesamt: 24 Punkte
Positiv
- Zweispieler Modus
- Unkompliziertes Ballervergnügen
Negativ
- Keine Langzeitmotivation
- Daten nicht speicherbar
Durchschnitt User-Wertung: 1 Punkte (1 Stimme/n)
Spiel bewerten:
Vals Meinung! - 4 Punkte
Richtig derbe Kost! Das erste Lightgunspiel, bei dem ich mit einem Freund um die Wette gelacht und anschließend geheult hab! Wir waren uns sofort einig: schlecht, schlechter, Maximum Force!
Myloks Meinung! - 5 Punkte
Maximum Force ist sehr einfach gestrickt, ein taktisches Vorgehen oder eine genau Kontrolle darüber ob euch der Feind trifft oder nicht wird euch nicht gegeben. Die Gegner sehen alle irgendwann gleich aus, der Sound ist bescheiden! Und trotzdem kann ich dem Spiel etwas abgewinnen - hier heißt es: Hirn abschalten und ballern was der Zeigefinger hergibt!