NEWS | F.A.Q | FORUM | TEAM | LINKS
Virtua Cop Elite Edition
Getestet: PAL-Version für Sony PlayStation 2

Entwickler: AM2/Sega
Erschienen: 2002
Spieler: 1-2 (simultan)
Auch erschienen für: -
Preis: ca. 15 EUR (ebay.co.uk)
Myk |

Kenner sehen sofort: Anfang Level 1, Virtua Cop 1!
Was für eine Überraschung! War die Virtua Cop Reihe bisher nur auf den hauseigenen Videospielgeräten zu finden, führte der Ausstieg Segas aus dem Konsolengeschäft zu einigen angenehmen Nebeneffekten. Nicht nur, dass The House of the Dead 3 für X-Box veröffentlicht wurde, sondern auch die grandiosen Spiele rund um die Polizisten aus Virtua City fanden den Weg auf ein anderes System. In diesem Fall Sonys Erfolgsgerät Play Station 2.
Wer einen der Vorgänger kennt wird sich sofort zu Recht finden. Naja, eigentlich auch nicht sonderlich verwunderlich, schließlich ist Virtua Cop Elite Edition auch an sich kein neues Spiel. Vielmehr handelt es sich um Teil 1 und Teil 2, zusammengefasst auf einer DVD. Einige Veränderungen gibt es aber natürlich schon. So wurde beispielsweise die Grafik aufgebohrt, ein paar Motivations-Extras hinzugefügt und diverse kleine Änderungen/Verbesserungen vorgenommen. Aber keine Angst, Virtua Cop Elite Edition ist nach wie vor ein waschechtes Virtua Cop! Ihr könnt nun jederzeit frei wählen, welchen Teil der Serie ihr spielen wollt. Entweder Virtua Cop oder Virtua Cop 2, beides sieht jetzt wie gesagt optisch um einiges feiner aus. Die Schauplätze wurden verschönert und auch die Gegner haben ein frisches Design verpasst bekommen. Der alte, kantige Sega Look ist damit passé. In puncto Sound & Musik hört ihr dagegen wenig Neues. Sämtliche Stücke und Soundfiles wurden 1:1 übernommen. Fans dürfen sich die akustischen Werke wie gewohnt auch im Optionsmenü einzeln anhören. Kommen wir zum Spielablauf: die Wege sind die Selben und auch die Gegner tauchen an den bekannten Stellen im Spiel auf. Die auffindbaren Waffen sind ebenfalls gleich geblieben.

Die Verfolgungsjagd aus Virtua Cop 2 ist natürlich auch dabei.
So ballert ihr euch entweder mit einer Automatik(15 Schuss im Magazin), einer Magnum, einer MP oder einem Maschinengewehr durch die Straßen der Stadt, immer auf der Suche nach den nächsten Bösewichten. Diese gilt es natürlich zu erledigen, bevor sie Gelegenheit haben euch auszuschalten. Dabei zeigt euch ein Indikator um den Feind, wie lange dieser noch zögert bis er einen Schuss auf euch abfeuert. Je höher der Schwierigkeitsgrad (3 zur Auswahl) oder der Level, desto schneller sind eure Gegner dabei. Sieht man von den Level-Bossen ab, so sind sie aber alle mit einem Treffer besiegt. Dabei bringen euch so genante "Justice Shots", bei denen ihr die Waffe eures Gegenüber trefft, am meisten Punkte. Dadurch wird Präzision belohnt. Wer wie wild rumballert, kommt zwar auch ans Ziel (meist sogar schneller), wird dafür aber mit weitaus weniger Punkten entlassen. Soviel zum Spiel an sich, jetzt zu den besonderen Neuerungen: Hinzugekommen ist eine Galerie, in der ihr bis zu 48 Bilder freischalten könnt. Diese legt ihr frei, indem ihr bestimmte Feinde oder Objekte im Spiel abschießt. Aber auch als Belohnung für gute Ergebnisse bei den beiden Minispielen bekommt ihr neue Bilder gutgeschrieben. Die Grafiken sind allesamt speziell für diese Galerie entworfen und zwar nicht sonderlich aufregend, aber ganz nett zum durchsehen. Vielmehr treibt euch hier natürlich die Motivation an, möglichst alle Bilder freizuschalten. Das ist auch nicht ganz so einfach! Ihr werdet also einige Zeit sitzen, bis ihr alle zusammen habt. Des Weiteren gibt es zwei kleine Zusatzfeatures, ich nenne sie mal auch Minispiele.

Beim Scheibenschießen tretet ihr gegen einen Kumpel/Computergegner an, oder trainiert alleine eure Fähigkeiten.
Nr.1 ist identisch mit dem Trainingsgelände aus Virtua Cop. Hierbei gilt es einfach auf acht verschiedenen Trainingsplätzen, möglichst viele Scheiben abzuschießen. Habt ihr das gut gemeistert oder genug davon euch immer wieder selbst zu übertrumpfen, so könnt ihr auch in einem Wettbewerb mit einem Computergegner antreten. In dieser Variante Nr.2 zielt ihr wieder auf Scheiben, nur müsst ihr diese diesmal mit eurem Kontrahenten teilen. Zur Treffsicherheit gehört hier auch noch mal eine gehörige Portion Schnelligkeit, um als Sieger vom Feld zu gehen. Beides ist ganz nett, macht zu zweit mit einem menschlichen Mitspieler aber noch mehr Fun. Mit einem Kumpel an eurer Seite dürft ihr natürlich auch das eigentliche Spiel bestreiten. Dann geht ihr gemeinsam auf Streife, so wie in den Originalen. Noch ein paar Anmerkungen zur Steuerung: Ihr zielt wie gewohnt vom Bildschirm weg und drückt ab, wenn ihr nachladen wollt. Haltet ihr aber eine G-Con 2 in den Händen, könnt ihr den C-Button (am Magazineinschub) für diese Aktion verwenden.
Das vermittelt nicht nur ein besseres Spielgefühl, sondern bringt euch auch noch einen leichten Geschwindigkeitsvorteil beim spielen. Virtua Cop Elite Edition hält was der Titel verspricht: Mit diesem Spiel bekommt ihr feinste Virtua Cop Action für eure PS2. Durch die Möglichkeit beide Teile der Serie spielen zu können, seid ihr auch länger beschäftigt und beugt so dem alten Problem von Lightgun Shootern (Mangelnde Abwechslung) vor! Zusammen mit einer G-Con 2 und einem Freund, ist Virtua Cop Elite Edition mit das Beste, was euch im Bereich Lightgun Spiele passieren kann!
SpielspaßGameplayGrafikSound
9977
Gesamt: 32 Punkte
Positiv
- klassische Lightgunkost
- Virtua Cop 1+2 enthalten
- makelloses Gameplay
Negativ
- technisch schwach
- für Kenner der Vorgänger zu wenig geboten
Durchschnitt User-Wertung: 8 Punkte (8 User)
Spiel bewerten:
Myloks Meinung! - 10 Punkte
Virtua Cop war mein erster Kontakt mit dem Genre und daher habe ich ein besonderes Verhältnis zu dieser Reihe. Die Elite Edition enthält zwar nur eine aufgebohrte Version der Teile 1 und 2, doch damit hat sie schon alles drinnen was ich brauche: erstklassige, unkomplizierte Lightgun Action die vor allem auch zu zweit nochmal viel Spaß macht!
Vals Meinung! - 10 Punkte
Hurra! Wohl die besten Versionen der beiden ersten Virtua Cop Teile. Die Versionen für den Saturn sind bei weitem unterlegen, so dass durch diese lediglich die Sammlung komplettiert werden kann – Spieler greifen zur PS2 Variante.