NEWS | F.A.Q | FORUM | TEAM | LINKS
Project Horned Owl
Getestet: JAP-Version für Sony PlayStation

Entwickler: ?
Erschienen: 1996
Spieler: 1-2 (simultan)
Auch erschienen für: -
Preis: -
Myk | Neben Japan ist dieses Spiel auch in den USA erschienen. Da ich aber die japanische Ausgabe besitze, bezieht sich der Test auf diese Version. Soviel also vorweg: vom Text und der Sprachausgabe im Spiel sowie der Story habe ich nicht sehr viel verstanden!
Die Story könnte aber durchaus interessant sein. Erstens gibt es jede Menge Mecha-Anime-Action, schöne Zwischensequenzen, eine tolle Sprachausgabe sowie als Krönung: ein Charakterdesign von keinem geringeren als Masamune Shirow. Anime Kennern dürfte der Name ein Begriff sein, alle anderen kennen vielleicht "Ghost in the Shell". Auf jeden Fall sind damit eigentlich gute Voraussetzungen gegeben. Tja, aber solche Sachen machen eben aus einem Spiel noch kein gutes Spiel. Und in diesem Fall muss man dafür nicht mal japanisch können um das zu erkennen.
Man schlüpft in die Rolle eines Polizisten (wahlweise auch zu zweit) der in seiner mechanischen Rüstung gegen Bösewichte ins Feld zieht. Dabei hat man einen durchschlagskräftigen Freund dabei: Die mitgeführte Waffe lässt nämlich nicht nur Einzelfeuer zu, sondern lässt sich durch das gedrückt halten des Abzugs aufladen und gibt dann einen stärkeren Streuschuss ab. Nebenbei kann man auch begrenzt Granaten einsetzen und somit den Bildschirm in einem Aufwasch leer fegen. Leider sind die Gegner fast immer dieselben und es gilt der Grundsatz: Masse statt Klasse! Auf eurer automatischen Kamerafahrt durch die Levels legt ihr daher Unmengen an eintönigen Feinden um, bis ihr zu einem wenig ansprechenden Levelboss gelangt. Danach beginnt das Spiel von vorne, nur mit anderen Gegnern und in einer anderen Location. Die Grafik ist dabei sehr verschieden zu Time Crisis oder Point Blank und orientiert sich eher an Elemental Gearbolt (siehe andere Tests). Nicht sehr spektakulär, aber auch nicht allzu schlecht.
Wie bereits erwähnt, könnt ihr auch zu zweit Seite an Seite kämpfen. Dabei teilt ihr die Feinde unter euch auf. Die HighScores werden auf Memory Card festgehalten. Wie auch bei Gunfighter hätte daraus bestimmt mehr werden können. Ich kann zwar nicht viel zur Story sagen aber vom Lightgun-spielerischen her ist Project Horned Owl nicht mein Fall! Zu lieblose Gegnermassen und zu wenig Abwechslung! Ich möchte fast schon sagen es ist ein Glück, dass es das Spiel nie offiziell nach Deutschland geschafft hat...
SpielspaßGameplayGrafikSound
5676
Gesamt: 24 Punkte
Positiv
- Nette Zwischensequenzen
- ?Interessante Story?
Negativ
- Sehr eintönig
- Gegnermasse statt Klasse
Durchschnitt User-Wertung: 1 Punkte (1 Stimme/n)
Spiel bewerten:
Myloks Meinung! - 3 Punkte
Tja, wer bereits einige Lightgun Titel gespielt hat, denn dürft dieses Ding nicht mehr hinter dem Ofen hervor locken. Was hier geboten wird ist wirklich einfachste Ballerkost die so langweilig und eintönig ist wie Vorurteile gegenüber Videospielen. Absolut nicht mein Fall, Masamune-san!